Zu wahr gewesen, um schön zu sein.

19 Jul

Das ist Alles, was übrig ist.“ sagt er und schmeißt den Kronkorken mit drei ausgedrückten Kippen in den Müll.

Du nickst und weißt, er meint die Reste vom Grillen.

Er grinst und weiß nicht, dass du eigentlich euch meinst.

Diese Liebe ist so groß, dass sie niemals enden kann.“ hast du damals gedacht.

Heute glaubst du, dass manche Dinge einfach zu groß sind, um sie überhaupt anzufangen.

Schließlich hast du auch nie ernsthaft probiert Astronautin zu werden oder Gleichungen mit drei Variablen abzuleiten.

Damals war Nacht.

Schon immer kam dir das Leben nachts leichter vor und in dieser Nacht besonders.

Du wärst gut am Kicker, hat er gesagt, besonders im Mittelfeld.

Nur ein wenig Schwung im linken Handgelenk würde fehlen.

Und da hast du gelacht und ihn nicht ernst genommen und noch mehr Bier geholt.

Später in der U-Bahn hat er erzählt, dass Mädchen eigentlich doof seien, aber du nicht, du seist prima.

Gar nicht zu Ende sprechen konnte er den Satz, nicht in einem Stück, weil du ihn immer küssen mußtest, mitten ins Gesicht.

Wenig hat sich so perfekt angefühlt wie dieser Moment.

Nachgeklungen hat er wie eine Note aus dem Lieblingsmusikstück, die man einfriert, sich um den Hals hängt und jederzeit wieder anschlagen kann.

Zu keinem Zeitpunkt hat er dein Leben verändert.

Er hat es immer nur besser gemacht.

Und jetzt legt er die Decken zusammen und spricht übers Wetter und streicht dir einen Käfer aus dem Haar, als ob nichts wäre.

Als ob es nicht deine Welt zerstört hätte, als er ging.

In der du Platz für ihn gemacht hast, zwischen all den Seifenblasen und Pflastersteinen und Regenpfützen.

Er hat dir zugehört, wenn du betrunken heim gekommen zwei Stunden gesungen hast. Weil da soviel Musik in dir war, die raus mußte.

Du hast ihm zugehört, wenn er im Schlaf gesprochen hat.

Drei ausgedrückte Kippen im Kronkorken, der klirrend auf den Boden des Mülleimers fällt.

Nur das und ein wenig kalter Zigarettenrauch vorm U-Bahnfahrplan.

Mehr ist nicht von euch übrig.

Advertisements

2 Antworten to “Zu wahr gewesen, um schön zu sein.”

  1. Chris August 9, 2010 um 10:39 am #

    Traurig, bewegend und wunderbar.
    Ganz klasse Schreibstil, der einfach Lust auf mehr macht. Selbst auf mehr des Schmerzes, den man irgendwie mitfühlen kann. Mehr der Gänsehaut, die man bekommt und mehr des Gefühls, dass alles irgendwann zu Ende geht oder: „Das einiges einfach zu groß ist, um es anzufangen“…
    Du sprichst mit deiner Seele aus anderen Seelen.
    Ganz tief innen drinnen.
    Wunderbar eben.

    Dieses Blog ist abboniert.
    Beste Grüße!
    …Chris(thulhu)

  2. Roulet August 15, 2010 um 8:09 am #

    Tja, das Leben kann so scheisse sein, mann muss sich nur muhe geben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: